Entfall aller Veranstaltungen bis zum 10. Januar

Liebe Gemeinde, wegen der Pandemielage sagen wir alle Gottesdienste und Veranstaltungen bis einschließlich dem 31. Januar ab. Wir wünschen allen eine gesegnete Weihnachtszeit und freuen uns darauf, uns hoffentlich bald wieder sehen zu können.

Auszeit-Andacht 20. Januar

Netzwerk der Liebe Gottes

Liebe Auszeit- Menschen,

das Baby ist da! Die Familie hat sich darauf vorbereitet. Doch jetzt, da es geboren ist, ist trotzdem alles anders. Da meldet sich eine große Stimme aus einem kleinen Körper. Wie ein Befehl, dem niemand widerstehen kann. Es gibt alle Hände voll zu tun. Der ganze Alltag wird umgekrempelt. Die Nächte erst recht. Gut, dass die Familie da ist. Ein Netz, das trägt. Buchstäblich: „Darf ich es mal halten?“  Das fragen Tanten, die Oma und nach etwas Zögern auch der Opa. Da wird gelächelt – und ein Wunder! – das Kleine lächelt zurück. Einfach so.

Weiterlesen

Predigt 17. Januar 2021

Ein sechsjähriges Mädchen kommt mit verweinten Augen aus der Schule. „Die haben mich heute alle ausgelacht, weil ich rote Haare habe.“ Die Mutter versucht zu trösten: „Rote Haare sind schön. Der liebe Gott hat sie gemacht.“ Auf diesen frommen Hinweis schluchzt das Mädchen: „Aber bei dem lassen wir jetzt nichts mehr machen.“

Liebe Gemeinde,

Weiterlesen

Auszeitandach 14. Januar

Liebe Auszeit-Menschen!

Beim ersten Lesen der Jahreslosung für dieses neue Jahr regt sich in mir Widerstand…

Sie klingt so nach Appell – und das mag ich gar nicht, wenn mir andere sagen, was ich machen soll. Sei doch nicht so unzufrieden, sei geduldiger, sei mal entspannt – garantiert passiert genau das Gegenteil davon.

Dann springt mir sofort der Vater ins Auge und ich frage mich, wie viele Menschen unter unbarmherzigen Vätern gelitten haben. Daran denken diese doch dann sofort und nicht an einen barmherzigen Vater im Himmel. Warum steht da nicht einfach Gott – der ist doch gemeint?

Weiterlesen

Predigt am 10. Januar

Ich ermahne euch nun, Brüder und Schwestern, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass ihr euren Leib hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei. Das ist euer vernünftiger Gottesdienst. Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

                                                                                                             Römer 12, 1+2

Liebe Gemeinde,

auf diese beiden Verse unseres Predigttextes möchte ich mich beschränken. Da ist von einem vernünftigen Gottesdienst die Rede. Im Presbyterium, das die Leitung unserer Kirchengemeinde trägt, erschien es uns vernünftig zu sein, während der Zeit des Lockdowns keine Gottesdienste in der Kirche zu feiern. Es ist zwar erlaubt, Gottesdienste zu feiern, aber jede Kirche und Gemeinde muss selbst entscheiden, ob sie das verantworten kann und will. Wenn man selbst betroffen war oder einige Bekannte und Nachbarn vor Augen hat, die schwer an Corona erkrankt sind, dann steht die Gesundheit der Gottesdienstbesucher im Vordergrund. Dann hat man Angst und Sorge, dass sich weitere Menschen auch in einem Gottesdienst anstecken könnten. Ein vernünftiger Gottesdienst ist dann einer, den man zu Hause allein oder mit seiner Familie feiert, indem man Gottes Wort hört oder liest, betet, vielleicht auch singt oder in der Stille auf Gott hört.

Weiterlesen

Auszeitandacht 06. Januar 2021

Damals lebte in Jerusalem ein Mann, der Simeon hieß. Er hielt Gottes Gebote und vertraute ganz auf ihn. So wartete er auf den Retter, den Gott seinem Volk Israel schickt. Der Heilige Geist leitete ihn. Und durch den Heiligen Geist hatte Gott ihn wissen lassen: „Du wirst nicht sterben, bevor du den Christus des Herrn gesehen hast.“ Jetzt drängte ihn der Heilige Geist, in den Tempel zu gehen. Gerade brachten auch die Eltern das Kind Jesus dorthin. Sie wollten die Vorschriften erfüllen, die im Gesetz für das Kind vorgesehen sind.

Weiterlesen

Beiträge des Kinderchors

Wir danken dem Kinderchor unter der Leitung von Dorothea Hanstein dafür, dass sie uns die Feiertage mit zwei Liedbeiträgen erhellen.

Applaus Applaus, arrangiert von Dorothea Hanstein (Original: Sportfreunde Stiller)
Friedensbrücken der Welt, arrangiert von Dorothea Hanstein (Original: Lorenz Maierhofer)